Chronik der BG Holstein

30.04.1986 – 30.04. 2011

25 Jahre Bezirksgruppe Holstein

BG Holstein, eine erfolgreiche Bezirksgruppe im Rassezuchtverein für Hovawartehunde e.V.

Ein Rückblick.
Die Bezirksgruppe Holstein wurde am 30.04.1986 von den Ehepaaren Druschky, Figura,
Hansen, Haß, Raguse und Volkheimer – alle Mitglieder in der Landesgruppe Nord des
Rassezuchtvereins für Hovawarthunde – gegründet.
.
Ziel und Aufgabe sollten die Erstellung einer Platzanlage, die Ausbildung, die Pflege und
die Aufzucht von Hovawarten und die Betreuung der Bezirksgruppenmitglieder im mittleren
und nördlichen Raum Schleswig-Holsteins sein. Die Bezirksgruppe erhielt eine eigene Satzung
und wurde 1988 als gemeinnütziger Verein eingetragen. Nach anfänglichen Schwierigkeiten
bei der Suche eines geeigneten Geländes entstand 1987 auf einem ehemaligen Ziegeleige-
lände in Sophienhof in der Nähe von Preetz dank der tatkräftigen Mitwirkung aller Mitglieder
eine Platzanlage, auf der nun ein regelmäßiger Übungsbetrieb stattfinden konnte. Am 30.8.1987
konnte bereits erstmalig eine Wiehe-Zuchtschau ausgerichtet werden. Die erste Leistungs-
prüfung fand am 8.11.1987 statt. Die neue Bezirksgruppe wurde sehr gut angenommen, so
dass die Mitgliederzahl bis über 80 anstieg.

 


Es fanden die unterschiedlichsten Veranstaltungen statt: Leistungsprüfungen, Ausbildungs-
wochen, Zuchttauglichkeitveranstaltungen, Nachzuchtbeurteilungen, Wiehe-Schauen, Grenz-
landschauen und nicht zuletzt vergnügliche Sommerfeste. Ab 1995 etablierte sich eine Welpen-
schule - jetzt konnten auch die „Jüngsten“ betreut werden.

Bei aller Freude über diese positiven Entwicklungen konnten natürlich auch Wolken am Horizont
nicht ausbleiben.

Die Stadt Preetz sollte eine Ortsumgehung erhalten, die genau über unsere Platzanlage führen
würde.
Daher galt es nun Gespräche aufzunehmen und einen neuen Standort für die Bezirksgruppe
Holstein zu suchen. Glücklicherweise hatten bereits seit 1990 unsere Mitglieder Regina und
Hans Rolff mit der Gemeinde Raisdorf und dem Kreis Plön Kontakt aufgenommen, um eine
Genehmigung für die Errichtung eines Hundeplatzes auf ihrem Grundstück in Raisdorf am
Totenredder zu erhalten. Der Baubeginn für die neue Platzanlage war im April 1998. Der Um-
zug fand im April 2000 statt. Durch umfangreiche Eigenleistungen zahlreicher engagierter
Bezirksgruppenmitglieder war ein gemütliches Vereinsheim mit einer wunderschöne Platzan-
lage geschaffen worden. Trotz der ganzen Umbau- und Umzugsarbeiten konnten im Jahr 2000
sogar noch eine Ausbildungswoche, eine Frühjahrs- und eine Herbstprüfung, sowie die Fährten
hund-Siegerprüfung durchgeführt werden; ein Zeichen für die hohe Motivation der Mitglieder!
Seitdem findet wieder - wie schon in Sophienhof – ein regelmäßiger Ausbildungsbetrieb, eine
fürsorgliche Welpenbetreuung und ein harmonisches Vereinsleben statt.

Erich Figura
1. Vorsitzender